Wochenendrückblick der Bundespolizei Erfurt

Bei der Kontrolle eines 30-Jährigen durch die Bundespolizei am vergangen Samstag im Erfurter Hauptbahnhof kam heraus, dass die Staatsanwaltschaft Halle diesen zur Festnahme ausgeschrieben hatte. Den Haftbefehl hatte die Behörde wegen häuslicher Gewalt, Entwenden eines Kraftfahrzeuges und Fahren ohne Führerschein erlassen. Bei der Dursuchung des Mannes fanden die Beamten darüber hinaus eine geringe Menge Heroin, so dass der 30-Jährige zusätzlich wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt wurde.

Wochenendrückblick der Bundespolizei Erfurt

Thüringen (ots) – Bei der Kontrolle eines 30-Jährigen durch die Bundespolizei am vergangen Samstag im Erfurter Hauptbahnhof kam heraus, dass die Staatsanwaltschaft Halle diesen zur Festnahme ausgeschrieben hatte. Den Haftbefehl hatte die Behörde wegen häuslicher Gewalt, Entwenden eines Kraftfahrzeuges und Fahren ohne Führerschein erlassen. Bei der Dursuchung des Mannes fanden die Beamten darüber hinaus eine geringe Menge Heroin, so dass der 30-Jährige zusätzlich wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt wurde.

Mit einer hilflosen Frau hatten es die Beamten in den späten Abendstunden im Erfurter Hauptbahnhof zu tun. Die 54-Jährige wurde liegend im Bahnhof gefunden und musste durch den Notarzt in Heliosklinikum verbracht werden.

Am Sonntag in den frühen Morgenstunden versuchte eine 28-Jährige von dem im Erfurter Hauptbahnhof aufgestellten Christbaum drei Christbaumkugeln zu entwenden. Dumm nur, dass eine Streife der Bundespolizei in der Nähe war und die Frau noch auf dem Bahnhofsvorplatz stellen konnte. Auch wenn sich die 28-Jährige uneinsichtig ob der polizeilichen Maßnahmen zeigte, bekam sie eine Anzeige wegen Diebstahls.

Bei einem 32-Jährigen, der sich im Erfurter Hauptbahnhof aufhielt, stellten Bundespolizisten einen Teleskopschlagstock fest, was dem Mann eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz einbrachte.

Weil gegen ihn ein Hausverbot bestand, forderten Mitarbeiter der DB Sicherheit am Sonntag gegen 8.45 Uhr einen 39-Jährigen zum Verlassen des Warteraumes im Erfurter Hauptbahnhof auf. Als der Mann der Aufforderung nicht nachkam und die Mitarbeiter der DB Sicherheit beleidigte, riefen diese die Bundespolizei zur Hilfe. Auch dem durch die Beamten ausgesprochenen Platzverweis kam der 39-Jährige nicht nach und beleidigte diese ebenso. Aus diesem Grund sowie wegen seines alkoholisierten Zustandes (ein Atemalkoholtest ergab 1,86 Promille) nahmen die Beamten den Mann in Gewahrsam. Der vor Ort gekommene Haftrichter bestätigte den Gewahrsam und ordnete dessen Dauer zur Ausnüchterung bis 18.00 Uhr an. Außerdem hatte der Mann ein Ziptütchen mit einer geringen Menge Marihuana dabei, sodass er zusätzlich zum Hausfriedensbruch und zur Beleidigung wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt wurde.

In der Bahnhofshalle Gera entwendete eine 51-Jährige einer Reisenden die Geldbörse aus der Tasche. Bundespolizisten konnten die Täterin noch im Bahnhof stellen und auch die Brieftasche fand sich in einem Papierkorb wieder. Den Inhalt wie Ausweis, Geldkarte und Bargeld hatte die 51-Jährige vorher entnommen. Die Frau wurde wegen Diebstahls angezeigt.

Wussten Sie schon, die Bundespolizei in Mitteldeutschland ist auch bei Twitter online, folgen Sie uns unter @bpol_pir.

Kommentar verfassen