44-Jähriger in Erfurt geschlagen und gewürgt

Die Bundespolizei Erfurt informiert Erfurt (ots) – Weil es in der Unterführung am Erfurter Hauptbahnhof zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen war, musste gestern Abend die Bundespolizei einschreiten. Gegen 20.15 Uhr wurden die Beamten gerufen, weil ein 34-Jähriger einen zehn Jahre älteren Mann geschlagen und auf die Straßenbahnschienen gestoßen hatte. Als die Beamten zum […]

Die Bundespolizei Erfurt informiert

Erfurt (ots) – Weil es in der Unterführung am Erfurter Hauptbahnhof zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen war, musste gestern Abend die Bundespolizei einschreiten. Gegen 20.15 Uhr wurden die Beamten gerufen, weil ein 34-Jähriger einen zehn Jahre älteren Mann geschlagen und auf die Straßenbahnschienen gestoßen hatte. Als die Beamten zum Ort der Auseinandersetzung kamen, hatte sich bereits eine Menschenansammlung gebildet und der 44-Jährige wurde vom Angreifer mit einem Schal gewürgt. Beim Einschreiten der Streife wehrte sich der polizeibekannte 34-Jährige massiv und beleidigte die Beamten. Auf Grund seines aggressiven Verhaltens wurde der Mann in Gewahrsam genommen. Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,74 Promille. Neben der Anzeige wegen Körperverletzung hat die Bundespolizei auch ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung gegen den Mann eingeleitet. Der Geschädigte wurde durch den Rettungsdienst ins Helios-Klinikum verbracht.

Wussten Sie schon, die Bundespolizei in Mitteldeutschland ist auch bei Twitter online, folgen Sie uns unter @bpol_pir.

Kommentar verfassen